Freitag, 29 Mai 2020 19:07

Auch für die Jugendfeuerwehr geht der Übungsbetrieb weiter!

Nachdem letzte Woche die praktischen Übungen für die Einsatzabteilung nach einer längeren Zwangspause durch das Corona-Virus wieder aufgenommen werden konnten, fand diese Woche auch die erste Übung der Jugendfeuerwehr statt. Die bisher abgehaltenen Online-Übungen trafen zwar auf großen Anklang, doch können sie langfristig die praktischen Übungen nicht ersetzen.

Zunächst wurden im Viktoriapark die theoretischen Grundlagen wiederholt. Genauer mussten die Jugendlichen Fragen rund um die Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 "Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz" beantworten. Neben der Aufgabenverteilung von Einheitsführer, Maschinist, Angriffs-, Wasser-, Schlauchtrupp und Melder wurde vor allem auf das Vorgehen bei einem Brand eingegangen. Anschließend musste das eben Besprochene in die Tat umgesetzt werden. Von den Ausbildern erhielten die Jugendlichen lediglich ihren Einsatzbefehl und mussten nun selbstständig den Löschangriff, sowie die Wasserversorgung aufbauen. Die fiktiven Brände konnten dabei schnell und reibungslos gelöscht werden.

Die gesamte Übung fand selbstverständlich unter Berücksichtigung diverser Hygiene- und Abstandsregeln statt. Unter anderem mussten alle Beteiligen, Jugendliche als auch Ausbilder, während der gesamten Übung einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Hände waschen und desinfizieren vor, während und nach der Übung war unvermeidbar. Auch ausreichend Abstand zueinander musste gewahrt werden, selbst auf den Fahrzeugen ist die Personenanzahl beschränkt.

Wir hoffen, dass sich die Lage weiterhin verbessert und wir in Zukunft zur gewohnten Routine zurückkehren können. Doch selbst mit den genannten Einschränkungen konnte eine erfolgreiche praktische Übung abgehalten werden, etwas nach dem sich viele Mitglieder der Jugendfeuerwehr gesehnt hatten.