Donnerstag, 04 März 2021 16:17

Feuerwehr Kronberg stellt die körperliche Eignung für den Einsatz unter Atemschutz weiterhin sicher

Die Feuerwehr Kronberg hat aufgrund der nach wie vor geschlossenen Atemschutzübungsstrecke des Hochtaunuskreises nun ein eigenes Konzept zur Sicherstellung und Aufrechterhaltung der körperlichen Eignung in Kleingruppen und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen erarbeitet.

Nach der durchgeführten Vorplanung von Christopher Dietz, der die Position des Sachgebietsleiters Atemschutz ausfüllt, konnten am 03.03.2021 erstmals 8 Kameradinnen und Kameraden eine Belastungsübung nach den Kriterien der Feuerwehr-Dienstvorschrift 7 in und um die Feuerwache Kronberg durchführen.

Dabei muss jeder Teilnehmer mit angelegtem Atemschutzgerät ein vorgeschriebenes Maß an Energieaufwand leisten, hierfür wurden ein Laufband und ein Ergometer angeschafft. Daneben war ein Parcours zu absolvieren, bei dem unter anderem das Besteigen der Drehleiter unter Atemschutz, das Auffinden einer vermissten Person, sowie das Absuchen von Räumen bei Dunkelheit und erschwerten Bedingungen geübt wurden.

Innerhalb der nächsten Wochen ist beabsichtigt, nach und nach allen Atemschutzgeräteträgern diese Belastungsübung anzubieten, um damit kontinuierlich auf körperlich geeignete Einsatzkräfte für den Einsatz unter Atemschutz zurückgreifen zu können und damit weiterhin wirksam den Bevölkerungsschutz in Kronberg sicherzustellen.

Letzte Einsätze

Hochtaunuskreis-App

Wetterwarnungen

Kontakt

index